TSC-Isolatoren mit Stahl-/Gummifederkombination

Typ TSC T1 und TSC T2

Dank eines wesentlichen konstruktiven Entwicklungsfortschritts ist es gelungen, die jeweils besten Eigenschaften von Stahl- und Gummifedern in einem effizienten, kompakten und wirtschaftlichen Sortiment von Isolatoren für unterschiedlichste Anwendungen zu vereinen. Viele Varianten dieser Isolatoren, die von uns entwickelt und gefertigt werden, sind inzwischen seit mehr als 20 Jahren im Einsatz. TSC-Isolatoren reduzieren äußerst effektiv die Übertragung von Körperschall, Vibrationen und Stößen von zahlreichen rotierenden und Kolbenmaschinen und schützen empfindliche Geräte vor störenden externen Einflüssen. Besonders gut eignen sie sich für Schiffs- und Mobilanwendungen, da die integrierten Snubber die Bewegungen der isolierten Maschine dämpfen. Typenzulassung wurde durch Det Norske Veritas und allgemeine Typenzulassung vom Lloyd’s Register of Shipping erteilt.

 

Eigenschaften

Spiralfedern aus Stahl gemäß BS 1726 Class B.

  • Die geneigten Gummifedern sind Verbundelemente aus hochwertigem Gummi und Metall.
  • Sphäroguss gemäß BS EN 1563 EN-GJS-400/15.
  • Die Stahlfeder ist bei den meisten Varianten vom oberen Gussteil durch ein federndes Lagerungspad isoliert, das die Übertragung von hochfrequenten Vibrationen reduziert und stoßbedingte Resonanzen der Spiralfeder wirksam dämpft.
  • Die Federn werden bei der Montage vorgespannt, was zu einer hohen entsprechenden statischen Einfederung und hohen Belastbarkeit bei minimalem Unterschied zwischen der Höhe mit und ohne Last führt.
  • Die Gummifederelemente werden durch das obere Gussteil mit heruntergezogenem Rand geschützt. Beide Federarten nehmen einen Teil der Gesamtlast auf. Dadurch ist die Gesamtkriechgeschwindigkeit im Vergleich zu einem entsprechenden Isolator aus reinem Gummi deutlich geringer.
  • Eine Auswahl von Stahl- und Gummifedern mit jeweils unterschiedlicher vertikaler und lateraler Steifigkeit, die in der Fertigung streng kontrolliert wird.
  • Um den Ausbau der Halterungen zwecks Überholung zu ermöglichen, werden optionale Distanzplatten angeboten (nur für Schiffsantriebsmaschinen).
  • Optimale Systemsteifigkeitseigenschaften lassen sich durch sorgfältige Ausrichtung der einzelnen Isolatoren erreichen.
  • Optional ist eine Grundplatte erhältlich, die eine Installation auf Harzblöcken ermöglichen.

Typische Anwendungen

  • Schiffsantriebsmotoren

Anwendungshinweise

  • Sämtliche Steifigkeitswerte sind Nennwerte, die nach der Endmontage um ±15% abweichen können.
  • Die Isolator-Gummielemente werden bei der Montage 6 mm vorgespannt. Die Steifigkeit ist über die Betriebsbelastungsspanne linear.
  • Die dynamische Steifigkeit kann je nach Frequenz abweichen. Die angegebenen Werte sind verlässlich für die Berechnung von Eigenschaften bei niedrigen Frequenzen unter 100 Hz.
  • Optimale Systemsteifigkeitseigenschaften lassen sich durch sorgfältige Ausrichtung der einzelnen Isolatoren erreichen.
  • Sämtliche Verbindungen zu und von isolierten Maschinen müssen längenflexibel sein, und das nicht nur, um die Übertragung von Vibrationen über diese Verbindungen zu verhindern und eine Bewegungsfreiheit des Systems zu ermöglichen, sondern auch, um mögliche Schäden an den Verbindungen zu verhindern.
  • In der Regel nimmt Christie & Grey eine Analyse des isolierten Systems vor, die es erlaubt, die Reaktion auf die Schiffsbewegungen, Maschinenkräfte und Stöße vorherzusagen und die richtige Auswahl der flexiblen Verbindungen zu treffen.